Skip to main content

Chronik aktueller Ereignisse

Freilassung von Jiang Rong, der Frau von Pastor Wang Yi

Am Wochenende wurde Jiang Rong nach mehr als 6 Monaten Haft auf Kaution entlassen. Mit ihr kam Herr Li Xiaofeng als weiteres Gemeindemitglied der "Early Rainbow Covenant Church" frei, einer Hauskirche in Chengdu, die sich durch offene Kritik an der chinesischen Regierung und ihrer Religionspolitik unbeliebt gemacht hat (siehe Einträge weiter unten). Bisher sind keine Äußerungen der Freigelassenen bekannt geworden; Pastor Wang Yi ist weiterhin in Haft.

(AsiaNews 14.06.2019)

 

Maßnahmen gegen Shouwang-Kirche in Beijing

Am 23. März 2019 wurden erneut Versammlungsräume und Aktivitäten im Umfeld der Shouwang-Kirche in Beijing gesperrt und verhindert. Mehr als 20 Gemeindemitglieder mussten ihre Personalien angeben und wurden befragt. Die Shouwang Hauskirche im Universitätsviertel der Haupstadt ist seit vielen Jahren immer wieder von Verhaftungen und Hausarresten betroffen. Eine Registrierung wurde 2006 von den Behörden mit der Begründung abgelehnt, der Pastor habe keine offizielle Ordination. Wegen der Konfiszierung ihrer Räume hielt die Gemeinde seit April 2011 immer wieder Gottesdienste im öffentlichen Raum ab, in Parks und auf Straßen.

(AsiaNews 27.03.2019)

 

Xu Xiaohong spricht vor dem Plenum der Politischen Konsultativkonferenz

Der im November 2018 zum neuen Vorsitzenden der protestantischen Drei-Selbst-Bewegung gewählte ranghöchste Vertreter der offiziellen protestantischen Kirche Chinas, Pastor Xu Xiaohong 徐晓鸿, hielt am 11. März vor dem Plenum der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes in Beijing eine Rede, in der er das chinesische Christentum auf den Sinisierungskurs im Einklang mit der sozialistischen Gesellschaft einschwört. In kämpferischem Ton und Duktus beschreibt Xu für das Christentum die Notwendigkeit, entschieden die Prägung des "Westlichen" abzuschüttelnn. Die Kernwerte des Sozialismus müssten realisiert werden, um einen Beitrag zum Wiedererstehen der chinesischen Nation und bei der Erfüllung des "chinesischen Traums" zu leisten.

(Aufnahme durch CCTV und Text der Rede: www.ccctspm.org/newsinfo/11768; Xinhua 12.03.2019)

 

Schließung der Rongguili-Kirche in Guangzhou

Während des Kindergottesdienstes am Samstagvormittag, 15. Dezember 2018, kamen Sicherheitskräfte in die größte und bekannteste Hauskirche Südchinas, um sie zu schließen. Etwa 60 Uniformierte und Beamte beendeten die Veranstaltung. Danach wurden Bücher  und Eigentum der Gemeinde konfisziert, Personalien der Anwesenden aufgenommen und Befragungen durchgeführt.

Die Geschichte der Rongguili-Kirche in Guangzhou reicht zurück bis in die 1950er Jahre. Der frühere Gemeindeleiter Samuel Lamb verbrachte 20 Jahre in Arbeitslagern, bevor er 1978 die Aktivitäten der Gemeinde wieder aufnahm. Er starb 2013 im Alter von 88 Jahren.

(South China Morning Post 16.12.2018)

 

Festnahme von Pastor Wang Yi, Chengdu

Am 9. Dezember 2018 wurden Pastor Wang Yi, seine Frau Jiang Rong und etwa 100 weitere Mitglieder der nicht registrierten "Early Rain Covenant Church" in Chengdu festgenommen. Die Mehrzahl wurde kurz darauf wieder entlassen. Pastor Wang wurde bisher kein Kontakt zu einem Anwalt gestattet. Die Anklage gegen ihn lautete "Aufwiegelung gegen die Staatsmacht". Die Gemeinde wurde geschlossen. Am 24. Dezember 2018 wurden abermals 44 Angehörige der Gemeinde bei Versammlungen in Privatwohnungen verhaftet und über Nacht festgehalten, darunter 11 Kinder.

Wang Yi war bereits ein bekannter Essayist und Menschenrechtsanwalt bevor er sich 2005 mit 33 Jahren taufen ließ. 2011 wurde er ordiniert udn übernahm als Hauptpastor die Leitung der Gemeinde. Er unterhielt gute Beziehungen zu Schriftstellern und Journalisten in den USA und Europa, was ihm viel internationale Beachtung verschaffte, u.a. 2006 Gespräche im Weißen Haus mit dem damaligen Präsidenten Bush. Jedes Jahr hielt die Early Rain Covenant Church Gedenkgottesdienste für die Opfer des Tiananmen-Massakers am 4. Juni 1989 ab. Aus diesem Grund wurde die Gemeinde bereits früher vorübergehend geschlossen. Am 30. August 2018 veröffentlichte Wang Yi eine Hauskirchen-Erklärung (s. u.), in der er sich in Abgrenzung gegen staatliche Herrschaftsansprüche zu Jesus Christus als höchster Autorität bekennt und Kritik an den zunehmenden Repressionen gegen Hauskirchen übt, die er als legal definiert. Diese Erklärung wurde innerhalb einer Woche von 279 Hauskirchen in ganz China unterzeichnet.

Unter chinesischen Hausgemeinden ist Pastor Wang umstritten. Manche halten ihn für einen politischen Aktivisten, der die christliche Botschaft nutzt, um seinem Anliegen Strahlkraft und internationale Unterstützung zu verschaffen. Im Herbst schrieb Wang eine Aufforderung zu ziviliem Ungehorsam, die er für den Fall seiner Festnahme zur Veröffentlichung vorbereitet hatte. Der Text ist in englischer Übersetzung bei China Partnership nachzulesen: www.chinapartnership.org/blog/2018/12/my-declaration-of-faithful-disobedience

(AsiaNews 7.03.2019;faz.net 1.03.2019;nytimes.com 25.03.2019)

 

Internationale Konferenz zur Bibel in China

Vom 14.-18.11.18 fand zum 8. Mal in Folge einen internationale Konferenz zur Bibel in China statt, organisiert von Yan Kejia, Shanghai Academy of Social Sciences, in Kooperation mit dem Centre for the Studies of Religion and Culture und mit Unterstützung der United Bible Societies. Im Zentrum der Tagung stand das Thema "Migration und Gemeinschaft". Unter den Teilnehmenden waren 60 Theologiestudierende der Seminare in Shanghai, Jiangsu und Shandong sowie Angehörige der Lehrkörper. Die Bedeutung des sozialen Engagements in der Gesellschaft wurde ebenso unterstrichen wie die Wichtigkeit des fortgesetzten Austauschs in der internationalen Gemeinschaft (ubscp.org 4.12.2018)

Erklärung von Hauskirchen

Am 30.8.2018 stellte Pastor Wang Yi, Leiter der Herbstregen Verbandskirche in Chengdu, eine Erklärung auf Facebook, die am 10.9. von 279 Verantwortlichen chinesischer Hauskirchen im ganzen Land unterzeichnet worden war. Im Vorfeld war u.a. die mit 1500 Mitgliedern von Pastor Dr. Ezra Jin geführte Zion-Kirche in Peking aufgefordert worden, sich bei den offiziellen Dachorganisationen der protestantischen Kirche in China, CCC/TSPM (China Christian Council / Three Self Patriotic Movement) registrieren zu lassen. Nachdem sie sich weigerte, wurde sie als illegal deklariert und geschlossen. Die Erklärung verlangt Glaubens- und Gewissensfreiheit, die Trennung von Staat und Kirche und kündigt an, auch unter Verlust aller materiellen Güter inklusive des eigenen Lebens am Glauben festzuhalten.

Zurück